Blechgeflüster – Welche Dinge du beim mobilen Telefonieren unbedingt vermeiden solltest!

Smartphone, Bluetooth, LTE und GPS! Dank modernster Technik sind wir jederzeit und überall erreichbar. Auch im Auto.

So kommt es mittlerweile nicht selten vor, dass ich einen Anruf erhalte und bereits beim Annehmen des Gespräches lautstarke, nicht eindeutig zu identifizierende Geräusche wahrnehme. Ein blechernes Rauschen, Interferenzen, Rückkopplungen und Echos. Aua!

Zu 100% kann ich nun davon ausgehen, dass am anderen Ende der Leitung der vermeintliche Gesprächspartner hinter dem Steuer seines Autos sitzt. Ich melde mich, selbstverständlich mit einer Grußformel und meinem Namen. Der Gesprächspartner meldet sich nun auch: „Tschschsch, krrrrrr…pling, quietsch…Hallo??? Hallo???“

Das ist ein sehr guter Einstieg in eine erfolgreiche Konversation!

Nun denn, ausser „Hallo“ habe ich bisher rein gar nichts verstanden. Aber, wie heisst es doch so schön: Wer fragt, der führt! Daraufhin entgegne ich freundlich und bestimmt: „Hallo! Ich kann Sie leider überhaupt nicht verstehen. Wer ist denn da?“. „Tschschschsch…krrrrrr…quietsch…pling! Ich bin…schaa…wamm…krrr… unterwegs…tschschsch…wollte nur kurz…tsssszzzzt…pling…dann am Mittwoch“, schallt es aus dem Hörer. Verdammt nochmal, ich weiß immer noch nicht, wen ich an der Strippe habe! Nun denn, Geduld ist eine Tugend, ich versuche es noch einmal: „Hallo! Ich verstehe Sie nicht! Sie sind anscheinend unterwegs und die Verbindung ist sehr schlecht! Bitte wiederholen Sie Ihren Namen!“ Nach einem kurzen Moment des Ur-Rauschens ertönt die Antwort: „Ich bin’s…tschsch…omas Müll…pling“

Bei einem offensichtlich schlechten Empfang sollte das Gespräch schnell beendet werden. Das vermeidet Missverständnisse und Frustrationen. Schicke deinem Gesprächspartner stattdessen eine Kurznachricht.
Stellen wir uns nun folgende Situation vor: Ich gehe ans Telefon, der Empfang zum mobilen Anrufer ist passabel, der Anrufer und ich begrüßen uns. Alles ist gut! Der Anrufer formuliert sein Anliegen. Ich bin irritiert, da er es sehr zögerlich tut. Unendlich lange Pausen zwischen den Worten, gefühlte Ewigkeiten bis ein ganzer Satz entsteht. Die Konversation ist mühselig, langatmig und unverständlich. Ich bemerke sofort, dass sich der Anrufer in erster Linie auf den Straßenverkehr konzentriert, nicht auf unser Gespräch. Ein solches Gespräch kann niemals zielführend sein.

Gespräche solltest du nur führen, wenn du dich voll und ganz auf die Inhalte des Gespräches und deinen Gesprächspartner konzentrieren kannst. Auch wenn er dich nicht sieht, der Telefonpartner bemerkt es sofort, wenn du nicht ganz bei der Sache bist.